• Felsglühen
  • Felsblüten
  • Weitsicht
  • Schneeschatten

Geschichte

2017
Die Sektion Lägern ist ein aktiver Teil der Badenfahrt 2017 und lässt rund 1000 Gäste beim Promenadenlift in Baden über ca. 30 Meter ab. Dieser tolle Anlass wird duch ca. 100 ehrenamtiliche Sektionsmitglieder ermöglicht.

2015
Ende Januar verlieren fünf unserer Bergkameraden bei einem Lawinenunglück am Vilan ihr Leben. An der Abschiedsfeier in der reformierten Kirche Baden nehmen rund 250 Personen teil. Im Juni steigen Angehörige der Verstorbenen, Überlebende sowie Mitglieder der Sektion zusammen zum Vilan auf und weihen eine Gedenktafel ein. Trotz grosser Trauer bleiben uns viele schöne Erinnerungen an gemeinsam erlebte Touren.

2013
beteiligt sich die Sektion Lägern an der Feier zum 150 jährigen Bestehen des Schweizer Alpen-Club (SAC) mit diversen Anlässen. An vier Filmabenden im Kino Orient in Wettingen zu Themen der Bergwelt, einem Erlebniswochenende auf der Rotondohütte und einer Sternwanderung über die Lägern, dem östlichsten Ausläufer des Faltenjuras, nehmen zahlreiche Personen teil.

2012
steigen zahlreiche Mitglieder, Ehrengäste, Vertreter des SAC-Zentralverbands sowie Vertreter anderer Sektionen zur Rotondohütte hinauf, um an zwei strahlend schönen Tagen im September den Abschluss des gelungenen Umbaus der Rotondohütte zu feiern. Im gleichen Jahr dreht das Deutschschweizer Fernsehen auf der Rotondohütte sowie auf zwei weiteren SAC-Hütten die zweite Staffel der „Hüttengeschichten“. Die vier Ausstrahlungen erfreuten sich bei der Bevölkerung grosser Beliebtheit.

2011
nehmen die Hüttenwartinnen der Rotondohütte mit der Wintersaison die neu gestaltete, erweiterte, und gut eingerichtete Küche in Betrieb. Zusätzlich erhält die Rotondohütte neue, breite Treppenaufgänge. Für diese Arbeiten blieb die Hütte im Sommer geschlossen.

2010
nimmt die neue 3-Kammer Kläranlage an der Südostecke der Rotondohütte ihren Betrieb auf. Die Gäste dürfen sich auch ab sofort über zwei beheizte Duschen freuen und mehr noch: die optimierte Spülung der WC-Anlagen lässt keine Geruchsemmissionen mehr zu.

2009
feiert die Rotondohütte ihr 100 jähriges Bestehen und erhält eine komplett neue Energie- und Wasserversorgung. Die Probleme mit der Wasserversorgung gehören seither der Vergangenheit an.

2003
bietet die Sektion Lägern neu das Familienbergsteigen (FaBe) an. Damit erkunden ganze Familien mit Kindern, die noch zu jung für die Jugendorganisation (JO) sind, altersgerecht die erlebnisvolle Bergwelt.

2002
integriert die Jugendorganisation (JO) das Kinderbergsteigen.

2000
feiert die Sektion Lägern ihren 100. Geburtstag im Casino Baden.

1992
wird die Rotondohütte auf 92 Schlafplätze, einem zweiten Aufenthaltsraum und einer nach Geschlechtern getrennte Wasch- und WC-Anlagen erweitert.

1991
nimmt die Sektion Lägern das 1000. Mitglied auf.

1990
stösst das neu eingeführte Kinderbergsteigen (KiBe) für Kinder ab 10 Jahre auf grosses Echo.

übernimmt die Sektion die Organisation der Winteraktivitäten und die Führung des Lägernhaus auf der Ibergeregg vom Skiclub.

1979
nimmt die Sektion Lägern erstmals Frauen offiziell als Mitglieder in die Sektion Lägern auf. Bereits zuvor nahmen Frauen in der Sektion Lägern regelmässig an Touren teil.

1973
erfolgt die Einweihung der Lägernhütte auf der Bannalp. Diese dritte Hütte der Sektion liegt oberhalb Oberrickenbach im Kanton Nidwalden, nur wenige Schritte von der Bergstation der Seilbahn entfernt. Wieder war es der Skiclub, der den Antrag für den Bau einer Hütte gestellt hatte. 

1965
erhält die Rotondohütte eine Aufstockung und einen Anbau auf der Nordseite für weitere Schlafplätze, ein separates Zimmer für den Hüttenwart und den Winterraum mit Küche. Das Militär war an der Erweiterung sehr interessiert und stellte eine Seilbahn für den Materialtransport zur Verfügung.

1960
erscheint erstmals eine Sektionszeitung, die späteren Clubnachrichten, mit anfänglich nur vier A4 Seiten. Heute umfasst sie bis zu 24 Seiten.

1937
bauen Sektionsmitglieder ein Modell der Burg Stein, das Wahrzeichen der Stadt Baden, und führen es beim grossen Umzug an der Badenfahrt mit. Bis 1997 beteiligte sich die Sektion Lägern an jeder Badenfahrt.

1935
übernimmt die Skigruppe den Betrieb im neu erschaffenen Lägernhaus auf dem Bleikenboden, unterhalb des Ibergeregg-Passübergangs im Kanton Schwyz, begleitet von einem Mietvertrag mit der Sektion.

1933
gründet die Sektion ihr jüngstes Glied, die Jugendorganisation (JO), zur Förderung der Jugend im Bergsport und zur Sicherung des Nachwuchses. Die JO organisiert sich selbständig und führt laufend erlebnisreiche Anlässe durch.

1932
stellt die Sektion Lägern im Auftrag der Abgeordnetenversammlung das Centralkomittee (heute Zentralverband) für den SAC von 1932-1934 in Baden.

1931
schliessen sich mit männlichen Mitgliedern der Sektion liierte Frauen zum Damenskiclub zusammen. Sie schufen sich somit eine Grundlage, an den Aktivitäten der Sektion teilzunehmen. Zur Erinnerung: Der SAC nahm zu jener Zeit noch keine Frauen auf.

1930
erhält die Rotondohütte einen Anbau und eine 50 cm starke Steinummantelung und bietet jetzt Platz für 40 Gäste.

1924
ist das Gründungsjahr der Subsektion Zurzach. In der Stammsektion sah man darin eine Chance der Bereicherung. Es entwickelte sich eine freundschaftliche Verbundenheit durch die gegenseitige Teilnahme an Touren und festlichen Anlässen, die weiterhin gepflegt wird.

1922
spaltet sich die Subsektion Brugg als eigene Sektion ab. Ein Grund waren die schlechten Zugsverbindungen von Baden nach Brugg nach den Versammlungen.

1919
wird die der Subsektion Brugg gegründet.

1909/1910
führt die Skigruppe bereits Skitouren auf das Leckihorn und den Titlis aber vor allem im Gebiet ob Schwyz. Grossen Einsatz leistetedie Skigruppe in der Förderung des Skisports in Baden und Umgebung, der Ausbildung von Skiinstruktoren und der Organisation von Skirennen, u.a. an der Lägern für Schüler.

1909
weiht die Sektion die Rotondohütte, eine Holzkonstruktion in der westlichen Gotthardgruppe am Witenwasseren-Gletscher, ein. Lange Zeit galt die Rotondohüte im Kanton Uri als Musterhütte des SAC. Deshalb konnte die Sektion das Hüttenmodell an der Landesausstellung 1914 zeigen. Von 1914 – 1919 besetzte das Militär die Hütte und verhängte für das gesamte Gebiet eine Sperre für Zivilpersonen. Danach stieg die Besucherzahl in der Hütte wieder stark an.

1908
gründen wintersportbegeisterte Club-Pioniere eine Vereinigung der skifahrenden Mitglieder unter dem Namen Skigruppe der Sektion Lägern des S.A.C, den späteren Skiclub. Dieser bestritt die gesamte Wintertourentätigkeit der Sektion bis zur Fusion mit der Sommertourentätigkeit im Jahr 1990.

1900
findet in Baden die Gründung unseres Vereins als Sektion Lägern des S.A.C statt. Die mit der jungen Firma Brown Boveri & Cie wirtschaftlich aufstrebende Stadt Baden zog junge Kaufleute und Ingenieure aus nah und fern bis aus dem europäischen Ausland an. Unter diesen Zugezogenen fand sich bald ein Stamm begeisterter Bergfreunde, die an den freien Sonntagen die Umgebung erkundeten, auf leichte Bergtouren gingen und bis in den hochalpinen Bereich vorstiessen.

 




Aktiv Mitgestalten

Möchtest du dich aktiv in die Sektion einbringen? Für folgende Funktionen suchen wir Mitglieder:
Leiter Ressort Kommunikation
Touren leiten
Hüttenwerker/-innen

SAC Mitglied werden

Du bist gerne mit anderen Menschen in der Natur? Dann lies hier weiter:

SAC Mitglied werden