Herdenschutzhunde

Mensch, Nutztiere und Raubtiere teilen gemeinsamen LebensraumWarnzeichen Herdenschutzhunde

Zu den Bewohnern unserer Berge gehören neben Menschen und ihren Nutztieren auch die Grossraubtiere Luchs, Bär und Wolf. Die Kontroverse zum Umgang mit den natürlichen Jägern wird oft wenig differenziert geführt. Auf der einen Seite steht der Wunsch einer „echten“ Natur zu der auch heimische Raubtiere gehören, auf der anderen Seite stehen wirtschaftliche Interessen sowie das Leid von Schafen und Ziegen wenn diese gerissen werden. Eine wirkungsvolle Massnahme zum Schutz von Herdentieren vor den Grossräubern ist die Haltung von Herdenschutzhunden. Doch auch diese Hunde sind keine Schosstierchen. Ralph Conrad, unser Tourenchef Wandern, organisierte eine informative Exkursion für die Sektion SAC Lägern. Einige interessante Informationen hat er für uns zusammengestellt und leistet damit einen wertvollen Beitrag zur differenzierteren Auseinandersetzung mit dem Thema und der sicheren Begegnung mit Herdenschutzhunden. 

Auf ca. 90 Alpen beschützen schweizweit etwa 250 Herdenschutzhunde 30'000 Schafe, 1'500 Ziegen und 250 Rinder vor Wölfen, Bären und Luchsen. Diese sehr effiziente und effektive Herdenschutzmassnahme hat ihren Preis. Auf unseren Wanderungen, Hochtouren und auf Zustiegen zu Klettertouren können wir Herdenschutzhunden begegnen. Diese Begegnungen sind meistens sehr eindeutig. Die Herdenschutzhunde haben den Auftrag, ihre Herde zu bewachen und so verhalten sie sich auch.

Wenn wir auf einer Tour einem oder mehreren Herdenschutzhunden begegnen, ist richtiges Verhalten wichtig.

Auf der Homepage von Herdenschutz www.herdenschutzschweiz.ch finden wir die wichtigsten Informationen:

  • Für die Planung einer Tour steht eine interaktive Karte zur Verfügung 
  • Über das richtige Verhalten informiert ein kurzer Film
  • Flyer zum Thema 

Die durch Herdenschutzhunde bewachten Alpen sind klar signalisiert… und den eigenen Hund lässt man besser daheim, wenn man eine Alp queren möchte, welche von Herdenschutzhunden bewacht wird.

 

Klar signalisiert: Hier wacht ein Herdenschutzhund Nun ruhig bleiben und Regeln beachten

 ...übrigens weitere interessante Informationen für die sichere Planung und Durchführung von Touren findest du in unserer Linkliste unter Service / Links.

Zusammenarbeit mit myclimate

Die Stiftung myclimate unterstützt uns in der effektiven Umsetzung es Projekts CO2 neutrale Touren. Dieser Spinoff der ETH Zürich ist eine gemeinnützige Organisation, und ermöglicht Privatpersonen wie Organisationen wirksamen Klimaschutz zu betreiben.

Seit Anfang 2018 sind wir Partner des Projekts CAUSE WE CARE.

CWC Logo rgb

Geh auf Zeitreise...

Willst du eine Zeitreise machen und schauen, wie sich die Schweiz seit der Herausgabe der ersten Landeskarten seit 1844 verändert hat?
Das geht hier...

ZeitreiseSteingletscher